Sie sind hier: Startseite
Deutsch
English
Werden Sie Fan unserer Facebook-Seite ...Zwitschern Sie mit uns auf Twitter ...Sehen Sie sich unsere Videos auf YouTube an ...Sehen Sie sich unsere Bilder auf Flickr an ...
Alles zur Broschüre "8-2010 Dossier: HIV/Aids gerecht werden. Situationsanalysen zur Pandemie" ...

Eine prägnante Situationsanalyse der weltweiten Pandemie, die eine Bandbreite von wichtigen Themen abdeckt – von den internationalen Vereinbarungen, Prävention, Patenten und Patentrechten, bis hin zu Kindern und Aids, Finanzen, Einreiserestriktionen, einem Blick nach Osteuropa und einer aktuellen Berichterstattung der Internationalen Aids-Konferenz: "8-2010 Dossier: HIV/Aids gerecht werden. Situationsanalysen zur Pandemie." Alle Details ...


 

"10 Jahre Aktionsbündnis gegen AIDS" - unsere Jubiläumspublikation über die Entstehung und Geschichte des Aktionsbündnisses -  viel Freude bei der Lektüre!

"10 Jahre Aktionsbündnis gegen AIDS" - unsere Jubiläumspublikation über die Entstehung und Geschichte des Aktionsbündnisses -  viel Freude bei der Lektüre!



zum Download unseres Newsletter "informiert No1 2013 " als PDF-Datei ...

Newsletter „ informiert“ No.1 April 2013 - hier die PDF-Datei als Download ...


 

zum Download ...

Globale Krise und Deutschlands Beitrag zur Globalen Antwort 2011: Vierte zivilgesellschaftliche Bestandsaufnahme des deutschen Engagements für die Umsetzung der internationalen HIV/Aids-Ziele seit 2001 -- zum Download ...


News, Stories und Fotos immer aktuell auf unserer Facebook-Fanseite.


Auch in diesem Jahr ist das Aktionsbündnis gegen AIDS beim Katholikentag vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 in Regensburg vertreten.

Unter dem Motto „Ich zeige Schleife – für Menschen mit HIV und Aids“ wird es mehrere Aktivitäten, Veranstaltungen und einen Infostand auf der Katholikentagsmeile geben. Weitere Informationen finden Sie hier ...


Logo 15. Münchner Aids- und Hepatitis-Tage 2014

Vom 21. Bis 23. März 2014 fanden die 15. Münchner Aids- und Hepatitistage statt.

Das Aktionsbündnis gegen AIDS war mit zwei Veranstaltungen vertreten. Lesen Sie mehr ...


Welt-Frauen-Tag 2014: Frauen stärker benachteiligt bei Risiken und Folgen von HIV

Jede Stunde infizieren sich 50 junge Frauen mit HIV.

Frauen und junge Mädchen sind aus mehreren Gründen benachteiligter, wenn es darum geht sich selbst oder ihr Baby vor einer HIV-Infektion zu schützen oder Zugang zu Behandlung zu bekommen. Lesen Sie mehr ... 


48.000 Menschen fordern mit Unterschrift "Versprechen halten. Aids besiegen!"

Am 1. Dezember war Weltaidstag. Es war ein Tag der Solidarität mit Menschen, die von HIV und Aids betroffen sind.

Solidarität bedeutet sich dafür einzusetzen, dass alle Menschen ausreichenden Zugang zu adäquater HIV-Prävention, Behandlung, Betreuung und Pflege bekommen - und zwar ohne jegliche Einschränkung. Lesen Sie mehr zum Welt-Aids-Tag und zu Aktionen zum Globalen Fonds ...


Steuer gegen Armut / Oxfam Deutschland / Gestaltung: Marischka Lutz/Illustration: Radovan Marček/istockphoto, Thorsten Heß

Mit einer internationalen Unterschriftensammlung wollen wir den europäischen Staats- und Regierungschefs den Rücken stärken FÜR die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. 

Im Europäischen Rat gehen die Verhandlungen für eine Finanztransaktionssteuer in die Endrunde. Ein Bündnis will mit der Kampagne sicherstellen, dass eine wirksame Finanztransaktionssteuer eingeführt wird und das dann eingenommene Geld Armutsbekämpfung, Klimaschutz und globaler Gesundheit zufließt. Lesen Sie mehr und machen Sie mit! 


Das Aktionsbündnis gegen AIDS steht nun „auf eigenen Beinen“.

Der neue Trägerverein des Aktionsbündnis gegen AIDS wurde am 13.5.2013 gegründet. Er löste am 1.7.2013 die Rechtsträgerschaft des DIFÄM ab und führt seitdem die Geschäfte des Aktionsbündnis. Lesen Sie mehr ... 


Mit einem bunten Programm war das Aktionsbündnis gegen AIDS auf dem DEKT 2013 vom 1. bis 5. Mai in Hamburg vertreten. 

Besucher konnten uns an unserem Infostand auf dem Markt der Möglichkeiten besuchen, bei unseren Mitmachaktionen teilnehmen oder bei einer oder mehrerer von unseren Veranstaltungen vorbeischauen. Unser diesjähriges Motto war „Solidarität – für Menschen mit HIV und Aids“. Weitere Informationen finden Sie hier.


Sogenannte TRIPS-plus Maßnahmen in Handelsabkommen können dafür sorgen, dass der Zugang zu bezahlbaren Medikamenten behindert wird.

Vom 4. Bis 6. März 2013 fanden die ersten Verhandlungen zum EU-Thailand-Freihandelsabkommen in Brüssel statt. Schon am 28.2. haben Menschen in Bangkok dagegen demonstriert. Auch das Aktionsbündnis gegen AIDS fordert, dass der Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten durch das Handelsabkommen nicht behindert werden darf. Lesen Sie mehr ...


Unterstützen Sie die Kampagne „Here I Am“, damit der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria vollständig gefördert wird.

Der Globale Fonds ist weltweit das wichtigste Finanzierungsinstrument für Programme zu den drei großen Krankheiten Aids, Tuberkulose und Malaria. Im September 2013 findet eine so genannte „Wiederauffüllungskonferenz“ statt. Dort muss auch Deutschland zusagen mehr Gelder bereitzustellen. Lesen Sie mehr ... 


Jyothi Kiran, MILANA / Indien auf der Konferenz: Eine Welt ohne HIV und Aids?

Das Aktionsbündnis gegen AIDS ist 10! Um dies zu feiern fand am 10.12.2012 die internationale Fachtagung „Eine Welt ohne HIV und Aids – Wunschdenken oder realisierbare Vision?“ statt. 

Mit RednerInnen unter anderem aus Südafrika, Uganda und Indien wurde anhand der Aspekte „Prävention von HIV-Infektionen“, „Wirkung und Verhinderung von Diskriminierung“ sowie „Zugang zu lebensnotwendigen Aids-Medikamenten“ diskutiert ob und wenn ja, wie eine Welt ohne HIV und AIDS tatsächlich erreichbar ist. Hier finden Sie weitere InfosFotos, die Jubiläumspublikation und die Deklaration „Für eine Welt ohne HIV und Aids!“


Es gibt erfreuliche Entwicklungen in der Prävention und Behandlung von HIV/Aids. Aber um ein Ende von AIDS auch tatsächlich zu erreichen, müssen Anstrengungen gesteigert werden.

Kürzlich haben die Regierungsfraktionen im Bundestag aber eine Kürzung der Gelder für die Entwicklungszusammenarbeit um 86,5 Mio. Euro für den Bundeshaushalt 2013 durchgesetzt. Das Aktionsbündnis gegen AIDS kritisiert dies nachdrücklich. Mit den Kürzungen im Entwicklungsetat verabschiedet sich die Bundesregierung nicht nur davon wichtige internationale Verpflichtungen zu erfüllen. Es ist eine Abkehr davon einen angemessenen Beitrag zu leisten, damit den ärmsten Menschen der Welt die Verwirklichung des Menschenrechts auf Gesundheit ermöglicht wird. Hier geht’s zur Pressemitteilung  und hier zu weiteren Informationen ... 


Hochrangige RednerInnen und Gäste trafen sich am 16.10.2012 zu einem parlamentarischen Abend mit dem Titel „Der Globale Fonds – verstärkt investieren um die HIV/Aids-Epidemie zu überwinden“. 

Anlass für den parlamentarischen Abend waren die ersten Ausschussberatungen zum Haushalt für Entwicklungszusammenarbeit und der Relaunch der Kampagne „Versprechen halten – Aids besiegen" von Aktionsbündnis gegen AIDS und Kindernothilfe. Hier weiterlesen, zur Pressemitteilung oder in’s Fotoalbum gehen! 


Internationale AIDS Konferenz 2012

Vom 22. bis 27. Juli hat die XIX Internationale AIDS Konferenz (IAC) wie üblich alle zwei Jahre stattgefunden -- und diesmal in Washington, USA. Das Aktionsbündnis gegen AIDS hat über die Entwicklungen vor Ort berichtet.

Das Motto der Konferenz „Turning the tide together - Das Blatt gemeinsam wenden“ unterstreicht das Ziel der Konferenz. Es gibt ganz aktuell große Erfolge in der globalen HIV/Aids-Bekämpfung. Diese müssen gehalten und ausgebaut werden um HIV/Aids endlich zu besiegen. 

Dazu ist es nötig eine Stagnation der internationalen Bemühungen aufzugeben und JETZT Anstrengungen deutlich zu verstärken. Hier geht es zu PressemitteilungenInfos und dem aktuellen UNAIDS Bericht 2012 ...


Europäisches Parlament entscheidet richtig und richtungsweisend. Jetzt muss auch die Bundesregierung folgen und die auf Eis gesetzte Unterzeichnung vollständig beenden.

ACTA könnte fälschlicherweise den rechtmäßigen Handel mit legalen und wirkungsgleichen Kopien von Originalmedikamenten – sogenannten Generika – behindern. Lieferverzögerungen und Versorgungsengpässe hätten gerade für HIV-positive Menschen, die eine Behandlung mit anti-retroviralen Medikamenten benötigen, lebensbedrohliche Folgen. Lesen Sie mehr, in unserer aktuellen Pressemeldung und im Fact-Sheet.


Kindernothilfe und Aktionsbündnis gegen AIDS machten eine Kunstaktion im Rahmen der Kampagne "Versprechen halten - Leben retten!" -- mit einem großen aufgemalten Finanzloch wurde am 11. Juni 2012 symbolisch dargestellt, dass die Finanzmittel Deutschlands an den "Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Malaria und Tuberkulose"  für 2013 weder gesichert, noch in ausreichender Höhe bereitgestellt sind.

Aktionsbündnis gegen AIDS und Kindernothilfe machen Kunstaktion im Rahmen der Kampagne "Versprechen halten - Leben retten!".

Mit einem großen aufgemalten Finanzloch wurde am 11. Juni 2012 symbolisch dargestellt, dass die Finanzmittel Deutschlands an den "Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Malaria und Tuberkulose"  für 2013 weder gesichert, noch in ausreichender Höhe bereitgestellt sind. Hier zur Pressemitteilung und hier zu den Pressefotos der Aktion ... 


Unterschrifenübergabe vor dem Bundenkanzleramt am 29.5.2012

Am 29. Mai 2012 wurden Unterschriften an das Bundeskanzleramt übergeben im Rahmen der "In9Monaten.de"-Kampagne. Das Aktionsbündnis gegen AIDS fordert damit die Bundesregierung auf, internationale Verpflichtungen einzuhalten, damit bis 2015 kein Kind mehr mit HIV geboren werden muss - auch in armen Ländern."

Insgesamt 36.737 Menschen aus der ganzen Bundesrepublik unterstützen die Kampagne In9Monaten.de des Aktionsbündnis gegen AIDS. Sie forderten mit Ihrer Unterschrift „Bis 2015 – Babys ohne HIV!“ Mit dieser Forderung haben sich am Weltfrauentag 2012 auch 39 Mitglieder aus allen Fraktionen des Deutschen Bundestags solidarisiert. 

Stellvertretend für die Bundeskanzlerin nahm MR Sander von Torklus, Referatsleiter Entwicklungspolitik und Nord-Süd-Fragen im Bundeskanzleramt, die Unterschriften entgegen. Das Aktionsbündnis gegen AIDS machte dabei deutlich, dass Deutschland globale Verantwortung hat, um von HIV und Aids betroffenen Menschen in benachteiligten Ländern die Hilfe zukommen zu lassen, die Millionen von Ihnen dringend benötigen. 

Hier sind Presse-Fotos der Unterschriften-Übergabe, hier zur Pressemitteilung ...


Der Katholikentag 2012 fand vom 16.-20. Mai in Mannheim statt. Es war ein spannendes und vielseitiges Riesenevent für Jung und Alt.

Mit zwei Veranstaltungen und einem Infostand mit Fotowand war das Aktionsbündnis gegen AIDS auf dem diesjährigen Katholikentag vertreten. Lesen Sie mehr und schauen Sie sich eine kurze Diashow des Events an! 


Internationale Abkommen sollen Profite von Originalherstellern sichern. Sie könnten den Handel mit Generika behindern – mit fatalen Folgen für die Gesundheit von Menschen in armen Ländern.

Generika sind Kopien von Originalmedikamenten. Sie sind absolut legal, qualitativ gleichwertig und vor allem wesentlich kostengünstiger. Dies ist ein wesentlicher Grund dafür, dass bis Ende 2010 beispielsweise rund 6,6 Millionen Menschen mit einer lebensrettenden HIV/Aids-Behandlung versorgt werden konnten. Sollte der rechtmäßige Handel mit Generika gefährdet werden, so werden auch Menschenleben gefährdet. Mehr Infos hier ...


Wir sind das Aktionsbündnis gegen Aids

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player